Trainingstag Akademische Reitkunst 22.09.2019

Einmal mehr dieses Jahr bescherte uns Petrus zum Kurstag wunderbares, sonniges Wetter. Am Kurs dabei waren neue Gesichter bei den Theorieteilnehmern und ausschliesslich “Oldies” bei den aktiven Teilnehmern.  Die Theorie zu Beginn des Tages widmete ich dem Thema “Ausbildungskala der Akademischen Reitkunst”. Im praktischen Unterricht arbeitete ich mit jedem Paar an ganz unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten. Mit Catherine’s Youngster z.B. ging es erstmals darum, die Aufmerksamkeit der jungen Stute auf den Menschen zu lenken und durch souveräne und konsequente Führarbeit dem Pferd Sicherheit und Gelassenheit zu vermitteln. Ann-Kathrin beritten mit Bart Royale, konnte von Bart’s grosser Erfahrung profitieren und sich erstmals mit der Bearbeitung der Hanken beschäftigen. Larissa und Alexandra tasteten sich mit Baruch und Sindy bei der Crossover Bodenarbeit ans versierte Longieren und die Long Rein Position heran, das Führen des Pferdes auf Höhe der Hinterhand, die Longe wird im Crossover zum einteiligen Langzügel. Crossover bedeutet, das Pferd in fließenden Übergängen aus allen Führpositionen in allen lösenden und versammelnden Lektionen zu arbeiten – eine Kunst, an der man sehr lange feilen kann…

Die Arbeit mit euch war unglaublich spannend und bereitete mir sehr viel Freude, die Zeit verflog im Nu.

Nun freue ich mich bereits wieder auf den nächsten Trainingstag im neuen Jahr und hoffe auf ein baldiges und zahlreiches Wiedersehen!